Uni-Logo
You are here: Home Professuren Vergleichende Regierungslehre Prof. Dr. Uwe Wagschal
Document Actions

Professor Dr. Uwe Wagschal

 

professor dr. uwe wagschal

Funktion

Inhaber der Professur für Vergleichende Regierungslehre

Sprechstunde

In der vorlesungsfreien Zeit:

05.08.2024 13.00 - 14.30 Uhr

16.09.2024 10.00 - 11.30 Uhr

07.10.2024 10.00-11.30 Uhr

 

Anmeldung zur Sprechstunde unter: https://calendly.com/sprechstunde-wagschal1

Adresse Werthmannstr. 12, 79085 Freiburg
Raum 00 05
Telefon +49 - (0)761 - 203-9361
E-Mail

uwe.wagschal@politik.uni-freiburg.de

 


 

 

 

 


Aktuelles 

Aufteilung der Hörsäle für die Klausur zur Vorlesung „Einführung in das politische System der BRD und in die Vergleichende Politikwissenschaft“ von Hr. Prof. Wagschal am 29.07.2024 um 14.00 Uhr s.t.:

6 ECTS:

Nachnamen Buchstaben A-F: HS 1199

Nachnamen Buchstaben G-Mo: HS 3044

Nachnamen Buchstaben Mu-Z: HS 1010

4 ECTS:

UNABHÄNGIG vom Nachnamen: ALLE IN HS 1010

 

WICHTIG: Alle, die 4 ECTS schreiben, melden sich bitte vor Beginn der Klausur direkt bei den Aufsichtspersonen. Ihnen werden dann die Plätze zugewiesen.

 

 

Akademischer Lebenslauf

Universität

10/1987 - 09/1992 Studium der Politischen Wissenschaft und Volkswirtschaftslehre (M.A.) an der Universität Heidelberg
02/1990 - 07/1993 Diplomstudium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg
08.09.1992 Abschluss als Magister (M.A.) in Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg. Magisterarbeit: „Politische Bestimmungsfaktoren der Staatsverschuldung in westlichen Industrieländern“ (bei Prof. Manfred G. Schmidt)
02.07.1993 Abschluss als Diplomvolkswirt an der Universität Heidelberg. Thema der Diplomarbeit bei Prof. Dr. Jürgen Siebke: "Mehr Beschäftigung durch ertragsabhängige Entlohnung? Die Konsequenzen des Weizman-Plans"
23.05.1996 Promotion als Politikwissenschaftler (Dr. phil.) an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Heidelberg. Thema: „Bestimmungsfaktoren der Staatsverschuldung in westlichen Industrieländern“ (bei Prof. Schmidt und Prof. von Beyme)

Berufstätigkeit

04/1995 - 09/1997 Wissenschaftlicher Assistent und Angestellter am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg
10/1997-09/2001 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bremen
09/2001-04/2003 Senior Political Scientist & Economist bei dem Think Tank Avenir Suisse in Zürich, seit 04/2002 Abteilungsleiter für „Politische Ökonomie“. Tätigkeit in der Politikberatung, Projektmanagement sowie als wissenschaftlicher Autor
SoSe 2002 Lehrbeauftragter für Politische Wissenschaft an der Universität Zürich
04/2003-09/2003 Vertretungsprofessor für Empirische Politikforschung und Policy Analysis an der Ludwig-Maximilians Universität München
10/2003-09/2005 Professor für Empirische Politikforschung und Policy Analysis an der Ludwig-Maximilians Universität München (C3)
10/2005-08/2009 Professor für Politikwissenschaft (Vergleichende Regierungslehre) an der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg (W3)
seit 09/2009 Professor für Politikwissenschaft (Vergleichende Regierungslehre) an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg (W3)

Forschungsinteressen

  • Vergleichende Staatstätigkeitsforschung
  • Direkte Demokratie
  • Vergleichende Analyse politischer Systeme (mit dem Schwerpunkt Deutschland)
  • Konfliktforschung

Publikationen (vor 2009 siehe CV)

Monographien

  • „Gewerbesteuer und Grundsteuer 2015/2016: Steuerentwicklung, Steuerwettbewerb und Reformblockaden“, IFST-Schrift Nr. 508, Berlin (zusammen mit Kathrin Andrae und Janine v. Wolfersdorff), 2016.
  • “Culture and Politics: An Introduction to the Cultural Analysis of Politics“ (2011), Oxford: Routledge (mit Jan-Erik Lane).
  • “Culture and Conflict in Global Perspective: The Cultural Dimensions of Global Conflicts 1945–2007” (2010), Gütersloh, (engl. Übersetzung des Buches „Kultur und Konflikt in globaler Perspektive“ (2009), Gütersloh: Bertelsmann) (mit Aurel Croissant, Nicolas Schwank und Christoph Trinn).
  • „Arbeitsbuch Empirische Politikforschung“ (2009), Münster: Lit (mit Maximilian Grasl und Sebastian Jäckle).
  • „Die kulturellen Dimensionen des globalen Konfliktgeschehens. Kulturelle Konflikte seit 1945“ (2009), Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, Reihe Weltregionen im Wandel (mit Aurel Croissant, Nicolas Schwank und Christoph Trinn).
  • „Konsolidierungsstrategien der Bundesländer“ (2009), Gütersloh: Bertelsmann (mit Georg Wenzelburger, Thomas Metz und Tim Jäkel).
     

Herausgeberschaften (vor 2009 siehe CV)

Seit 2016 Herausgeber (Editor) der Zeitung SPP Statistics, Politics and Policy im de Gruyter Verlag (3 Ausgaben p.a-)

  • „Vergleichende Politikwissenschaft: Institutionen – Akteure – Policies“ (2015), Stuttgart: Kohlhammer (zusammen mit Georg Wenzelburger und Sebastian Jäckle).
  • „Öffentliche Finanzen im Umbruch“ (2014), Doppelheft 2 und 3 der Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften.
  • „Der historische Machtwechsel: Grün-Rot in Baden-Württemberg“ (2013), Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft (zusammen mit Ulrich Eith und Michael Wehner).
  • „Deutschland zwischen Reformstau und Veränderung. Ein Vergleich der Politik- und Handlungsfelder“ (2009), Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
     

Aufsätze in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften (vor 2015 siehe CV)

  • “How to convince in a televised debate: the application of machine learning to analyze why viewers changed their winner perception during the 2021 German chancellor discussion”, in Humanities & Social Science Communications, 2023 (zusammen mit Felix Ettensperger, Thomas Waldvogel und Samuel Weishaupt)

  • „Direkte Demokratie in der Schweiz und die Wirkung auf die Staatstätigkeit“, in: dms – Der moderne Staat, Jg. 16, Heft 1/2023, S. 40–62.

  • “It’s the emotion, stupid! Emotional responses to televised debates and their impact on voting intention”, in: Open Political Science, 2022; 5: S. 13-28, mit Thomas Waldvogel, Pascal König, Samuel Weishaupt, Linus Feiten und Bernd Becker. https://doi.org/10.1515/openps-2022-0146.

  • The influence of democracy, governance, and government policies on the Covid-19 pandemic mortality, in: European Policy Analysis, S. 231-247, 2022. DOI:10.1002/epa2.1146

  • The emotional valence of candidate ratings in televised debates. Communications, 47(3), S. 422-449, 2022, mit Thomas Waldvogel, Pascal König, Samuel Weishaupt, Linus Feiten und Bernd Becker. https://doi.org/10.1515/commun-2020-0059

  • Assessing the impact of party identification in transnational election campaigns: Evidence from the 2019 European Parliament election, in Journal of Contemporary European Research 17 (3): 369-390, (mit Thomas Waldvogel, Samuel Weishaupt, Linus Feiten, Bernd Becker und Thomas Metz), 2021.

  • A Matter of Trust. How Political and Social Trust relate to the Acceptance of Covid-19 Policies in Germany, in German Politics (zusammen mit Sebastian Jäckle, Eva-Maria Trüdinger und Achim Hildebrandt), 2021.

  • Vertrauen in die Politik während der Corona-Krise. dms – der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management, online first, 15 (1-2022), 1-26. https://doi.org/10.3224/dms.v15i1.04 (zusammen mit Sebastian Jäckle).

  • Repräsentative, direktdemokratische und partizipative Beteiligung: Die Einstellung von Bürgermeistern zur lokalen politischen Beteiligung in Baden-Württemberg, ?, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, Heft 1/2019 S. , 2019 (zusammen mit Eva Krummenauer und Florian Ruf)

  • Parteipolitik und Haushaltskonsolidierung in den Bundesländern (1992-2016), in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, Heft 4/2018 S. 703–723, 2018.

  • Distanz zur Grenze als Indikator für den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl 2017 in Bayern?, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, Heft 3/2018 S. 539–566, 2018(zusammen mit Sebastian Jäckle und Andreas Kattler).

  • Das TV-Duell und die Landtagswahl in Schleswig-Holstein: Das Debat-O-Meter als neues Instrument der politischen Kommunikationsforschung, in: Zeitschrift für Parlamentsforschung, S. 634-653, 2017. (mit Thomas Waldvogel, Thomas Metz, Bernd Becker, Linus Feiten, Samuel Weishaupt und Kamaljeet Singh)

  • A Demographic Peace? Youth Bulges and Other Population-Related Causes of Domestic Conflict, in: Statistics, Politics and Policy, 2016, Vol. 7 (1-2), S. 55–97 (mit Thomas Metz).

 

Aufsätze in Büchern und sonstigen Fachzeitschriften (vor 2020 siehe CV)

  •  „Politisches Vertrauen in Zeiten der Corona-Pandemie“, GWP – Gesellschaft. Wirtschaft. Politik, 1-2023, S. 63-77. https://doi.org/10.3224/gwp.v72i1.07
  • „Einstellungen und Vorbehalte kommunaler Entscheidungsträger*innen gegenüber der Beteiligung von Bürger*innen in Baden-Württemberg“, in: Vetter, Angelika und Remer, Uwe: Dialogische Bürgerinnen und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg, S. 97-121, 2023 (zusammen mit Florian Ruf und Eva Krummenauer).
  • „Beteiligung von Dialogbürger*innen: Stadtentwicklung in Freiburg“, in: Vetter, Angelika und Remer, Uwe: ) Dialogische Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg, S. 61-81, 2023 (zusammen mit Felix Wilmschen).
  • „Der Dreikampf ums Kanzleramt: Das TV-Triell zwischen Baerbock, Laschet und Scholz“ in: Korte, Karl-Rudolf (Hrsg): Die Bundestagswahl 2021, Wiesbaden, S. 493-511, 2023. (zusammen mit Thomas Waldvogel, Thomas Metz, Samuel Weishaupt, Linus Feiten, Bernd Becker und Doguhan Fidan)
  • „Die Parteipositionen bei der Bundestagswahl 2021: Unterschiede und Überschneidungen in den Parteienprofilen?, in: Korte, Karl-Rudolf (Hrsg): Die Bundestagswahl 2021, Wiesbaden, S. 259-278, 2023. (zusammen mit Thomas Waldvogel)
  • „Schöner Wohnen durch Bürgerbeteiligung? Der neue Stadtteil Dietenbach in Freiburg“, in: Hauser, Thomas: Perspektiven auf Gesellschaft und Politik: Bürgerbeteiligung, S. 87-104 (2022). Zusammen mit: Felix Wilmschen, Doğuhan Fidan und Sarah Vollmer.
  • „Gesellschaftliche und parteipolitische Polarisierung“, in: Bürger & Staat-Heft „Polarisierung“ (Heft 4/2021), S. 238-245, 2021 (mit Sebastian Jäckle).
  • „Der Dreikampf ums Kanzleramt. Erste Ergebnisse einer Studie zum TV-Triell in ARD und ZDF am 12. September 2021“, zusammen mit Thomas Waldvogel, Samuel Weishaupt und Linus Feiten, in: regierungsforschung.de, S. 1-12.
  • „Im Südwesten nichts Neues“, in Politik & Kommunikation, Heft 1/2021, S. 36-41.
  • “Das »Debat-O-Meter« als neues Tool in der E-Partizipation”, in Ursula Münch und Andreas Kalina (Hrsg.): Demokratie im 21. Jahrhundert. Therorien, Befunde, Perspektiven, S. 341-370, Baden-Baden, Nomos, 2020. Zusammen mit: Waldvogel T., Metz, T., Weishaupt, S., Feiten, F., Becker, B., Singh, K.
Personal tools